EnablePrefetcher in PrefetchParameters

Ich erinnere mich, dass mehrere Optimierungsprogramme, die nach der Veröffentlichung von Windows XP veröffentlicht wurden, die EnablePrefetcher-Voreinstellung in der Windows-Registrierung geändert haben und behaupteten, dass das Deaktivieren von Prefetcher die Leistung beim Laden von Anwendungen auf dem System verbessern würde.



Es scheint, dass der Tipp häufig darin besteht, Ihre PC-Toplisten zu beschleunigen, und sogar Computerzeitschriften haben ihn veröffentlicht, sodass ihre Leser die Änderung wahrscheinlich auch auf ihren Heimsystemen vorgenommen haben.

Ich war erstaunt, diesen Tipp in einer angesehenen Zeitschrift zu lesen, und möchte diesen Artikel verwenden, um Ihnen Optionen zum Rückgängigmachen der Änderung zu geben, da dies den gegenteiligen Effekt haben wird.

Den aktuellen EnablePrefetcher-Wert finden Sie in Ihrer Registrierung. Um dorthin zu gelangen, drücken Sie gleichzeitig die Windows- und die R-Taste. Dies öffnet die Ausführungsbox, mit der Sie Programme starten können. Geben Sie hier regedit ein und tippen Sie anschließend auf der Tastatur auf die Eingabetaste.



Möglicherweise erhalten Sie eine UAC-Eingabeaufforderung, die Sie abhängig von den Sicherheitsrichtlinien und der Benutzerebene akzeptieren müssen.

Navigieren Sie zum Schlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE SYSTEM CurrentControlSet Control Session Manager Memory Management PrefetchParameters. Der Standardwert für die Zeichenfolge sollte 3 sein. Dies bedeutet, dass das Vorabrufen für den Start und den Start der Anwendung aktiviert ist.

Andere Werte sind 0 zum Deaktivieren des Vorabrufs, 1 zum Aktivieren nur für den Anwendungsstart und 2 zum Aktivieren nur für den Start. Die optimale Einstellung ist die Standardeinstellung 3.



Das Setzen von EnablePrefetcher auf einen Wert über 3 hat keinerlei Auswirkungen. Selbst Systeme mit wenig RAM sollten die Standardeinstellung 3 beibehalten, da sie tatsächlich vom Prefetching profitieren.

EnablePrefetcher

Mein Vorschlag wäre, den Registrierungsschlüssel auf Ihrem System zu überprüfen, um sicherzustellen, dass der Wert auf 3 gesetzt ist. Wenn er nicht auf 3 geändert wird, werden Sie wahrscheinlich Geschwindigkeitsverbesserungen bemerken.



Die einzige Situation, in der das Prefetching oder Superfetching deaktiviert werden kann, ist, wenn Sie ein Solid State Drive in Ihrem Computer haben, da diese nicht davon profitieren. Wenn Sie platterbasierte Festplatten verwenden, behalten Sie die Standardwerte bei, da Sie sonst möglicherweise reduzierte Geschwindigkeiten bemerken.